Hauptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Funktionsfähige Messingleuchte: -,50 €


10.05.08 21:44

Funktionsfähige Messingleuchte einfach selber bauen!

Wenn man eine moderne Straßenleuchte mit LED fertig kauft, kostet sie 8,50 € (Viessmann 60921). Das Beleuchten weniger Straßenzüge kann da schnell eine Investition von hunderten von Euro bedeuten. Bei hochdetaillierten historischen Leuchten ist ein solcher Preis akzeptabel, aber bei einfachen modernen Straßenleuchten, wie sie heute in jedem Industrie- und Wohngebiet zu finden sind, ist Selberbauen angesagt. Damit lässt sich der Preis pro Straßenlampe auf unter 50 Cent drücken, das ist eine Preisersparnis von über 94 %. Allerdings sollte man mit einer Bauzeit von mindestens einer Stunde je Lampe rechnen.
Die benötigten Materialien sind schnell aufgezählt: Polystyrol-Profile mit etwa 3 x 6 mm Querschnitt (oder auch etwas weniger) von Evergreen, glasklare Kunststoffreste, Messing-Hohlprofile mit 2 mm Außendurchmesser (gibt’s im Baumarkt), Kupferlackdraht und weiße SMD-LEDs (am besten Bauform 0805 oder 0603). Je nach dem, wie man die Leuchten lackieren will, braucht man natürlich noch die entsprechende Farbe und Pinsel. Zum Anschluss an ca. 12 V Gleichspannung benötigt man zusätzlich Lötzinn und Widerstände von ca. 1 kOhm.
Außerdem werden noch einige Werkzeuge benötigt: Ein Skalpell, ein Bohrer mit 2 mm Durchmesser, eine kleine Metallsäge, eine Schiebelehre, ein kleiner Seitenschneider, eine Heißklebepistole (alternativ Sekundenkleber). Zum Löten der SMD-LEDs ist eine Lötstation empfehlenswert, denn um die Kupferlackdrähte zu verzinnen benötigt man 450 °C heißes Zinn, während die LEDs selbst nur bei 260 °C gelötet werden dürfen. Außerdem sind zum Halten der LEDs eine Pinzette und Doppelklebeband nützlich, das auf einen Pappendeckel aufgeklebt wird.
Und schon kann’s losgehen: Zuerst wird ein 15 mm langes Stück des Kunststoffprofils abgelängt. Dazu genügt es, den Kunststoff an entsprechender Stelle mit dem Skalpell einzuritzen, anschließend kann man das Profil einfach abbrechen. Mit dem Skalpell kann man dann aus dem kleinen Kunststoff-Block den Lampenschirm schnitzen. Nach etwa fünf Lampenschirmen tun einem dann so die Finger weh, dass man mit Schnitzen aufhören und die Lampen erst einmal fertig bauen sollte. In die fertigen Lampenschirme bohrt man von unten ein Loch für den Mast, idealerweise wird hier zunächst mit einem sehr feinen Bohrer vorgebohrt.

Der Lampenkopf wird aus Polystyrol geschnitzt

Mit dem Lampenschirm ist der schwerste Teil geschafft. Für den Mast werden mit der Metallsäge etwa 12 cm des Messingprofils abgelängt, mit etwas Schmirgelpapier kann man die Außenkanten entgraten, die Innenkanten entgratet man einfach mit dem 2 mm Bohrer. Etwa 2 mm unterhalb der Mastspitze wird das Messingprofil zusätzlich angesägt, sodass ein Spalt zum Verlegen des Kupferlackdrahtes entsteht. Durch diesen Spalt werden nun zwei ausreichend lange Drähte in den Mast eingeführt.
Bei 450 °C werden nun die vier Drahtenden verzinnt, indem man sie einfach in einen Zinntropfen hält, den man an der Lötspitze bildet. Innerhalb weniger Sekunden schmilzt die isolierende Lackschicht auf dem Draht weg und das Drahtende ist verzinnt.
Jetzt werden die LEDs mit der Leuchtfläche auf das Doppelklebeband aufgebracht und bei 260 °C werden die Lötflächen auf der Unterseite verzinnt. Anschließend kann man (ebenfalls bei 260 °C) die verzinnten oberen Drahtenden einfach hier festlöten. Was nun folgt, ist klar: Nach dem Zurechtbiegen der Lackdrähte wird mit etwas Heiß- oder Sekundenkleber der Lampenschirm oben auf dem Mast befestigt. Aus glasklaren Kunststoffresten (z.B. vom Fensterspritzling eines Faller-Bausatzes) wird jetzt ein Glaskörper für die Straßenleuchte gebaut. Dazu wird ein etwa 5 mm langes Stück mit dem 2 mm Bohrer ausgehöhlt und am besten erst anschließend vom Spritzling getrennt. Das fertige Plastikteil wird ebenfalls mit Klebstoff im Bereich der LED befestigt.

Der Lampenmast wird aus Messing gefertigt

Jetzt muss man die Lampe nur noch lackieren – fertig! Dabei gilt natürlich zu beachten, dass mehrere hauchdünne Anstriche immer besser sind, als ein dicker. Nach dem Einbau in die Anlage muss an einen der beiden Drähte noch ein Widerstand von 1 kOhm angebracht werden. Wenn man jeweils vier Lampen in Serie schaltet, kann man statt dessen einen gemeinsamen Widerstand von 330 Ohm verwenden, wodurch insgesamt 75 % Strom gespart werden.
Noch ein paar Anmerkungen: Ich habe von diesen Lampen bisher neun Stück gebaut. Alle funktionieren und sehen ordentlich aus. Ich hatte mich bei den Abmessungen allerdings stark an den erhältlichen Leuchten von Brawa und Viessmann orientiert und diese entsprechen leider nicht ganz dem Vorbild. Ich werde daher bei meiner nächsten Bauserie, die auf einem anderen Anlagenteil eingebaut werden soll, versuchen die Lampenköpfe insgesamt ein Drittel kleiner zu bauen, dann dürften die Lampen später auf der Anlage noch besser wirken.
Und jetzt: Viel Spaß beim Nachbauen und ich hoffe auf ein paar Kommentare!

Die fertigen Lampen werden lackiert

Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Modellbahn-Newsletter

Weiter: Neuer Fußgängerüberweg in Neuburg Hbf
Über die neue Fußgängerbrücke in Neuburg Hbf möchte ich kurz berichten, weil der Fallerbausatz recht aufwändig umgebaut wurde: Am linken Ende wurde der Zugang von der Seite an die Stirnwand der Brücke verlegt und erfolgt...

Zurück: Neues Stellwerk für Neuburg Hbf
Wie nenne ich diesen Artikel? "Neues Stellwerk für Neuburg Hbf"? Oder lieber "Wie baut man eine neue Attraktion für nur fünf Euro"? Egal. Das neue Stellwerk ist fertig. Es ist toll und es hat kaum etwas gekostet. Der...

Kommentare zu diesem Artikel

[1] Matthias schrieb am 10.05.08 22:34 Uhr

Ich finde das einfach klasse! Sehr einfach und effektiv gestaltet! Doch woher soll man die Kunststoffreste nehmen, wenn man keine Reste hat? Gibt es auch eine andere Bauweise des Lampenglases? Gruß Matthias

[2] Benjamin schrieb am 11.05.08 13:39 Uhr

Hallo Matthias, ich habe jetzt darüber nachgedacht, aber mir ist keine brauchbare Alternative zu den Kunststoffresten eingefallen. Aber die sollte normalerweise auch jeder haben, bei einem kleinen Faller-Bausatz sind schon genug Reste für ca. 40 Lampen dabei. Nur bei den neuen Bausätzen benutzt Faller fast immer Folien, sodass keine Reste mehr anfallen. Aber die alten Bausätze gibts ja auch noch zu kaufen und ganz bestimmt hast du auch irgenwo noch einen liegen oder wolltest ihn sowieso gerade kaufen^^ Gruß Benjamin

[3] Norbert Lambert schrieb am 17.05.08 13:26 Uhr

Es gibt auf dem deutschen Markt ca. 10000 verschiedene Leuchten für Strassen, Park und Gehwegbeleuchtung plus eine ganze Reihe Sonderanfertigungen. Wenn der Selbstbau also nicht ganz so wie die Brawa... Leuchte aussieht macht das überhaupt nichts. Insbesondere in Fussgängerzonen, auf Inseln von Kreisverkehren und im Stadtpark kann man daher auch eigene spektakuläre Entwürfe platzieren. Die "olle Straßenlampe" ist trotzdem lobenswert.

[4] Döner schrieb am 24.05.08 18:26 Uhr

schick schick

[5] klaus bärbel schrieb am 28.06.08 14:13 Uhr

coole lampen so wat hab ich schon immer gesucht danke

[6] CHris schrieb am 01.04.09 19:20 Uhr

Mir ist was eingefallen: DIcke Kunststoffflaschen :D!!

[7] HahNullMuehr schrieb am 26.04.09 23:18 Uhr

In Natura werden Rohre verwendet, die nach oben hin stufenweise dünner werden. (Pilgerwalzverfahren heißt glaub ich die Herstellungsmethode). Das imitiere ich, indem ich dreierlei Rohrkaliber verwende, die genau ineinander passen (Stichwort: Radioantenne). Die werden im richtigen Abstand gelötet, die Übergänge rundgefeilt. Und dann weiter wie in Butz Beschreibung. Grüße

[8] Benjamin schrieb am 27.04.09 00:14 Uhr

Danke für den Hinweis! Kannst du noch mitteilen, wo du die Rohre beziehst? Ich nehme nämlich der Einfachheit halber die aus dem Baumarkt, die gibt es aber nur in 2 und 4 mm Stärke, also für Lampen mit verjüngendem Stiel nicht geeignet. Wobei das bei den neueren Lampen aber auch nicht mehr so gemacht wird, sondern bei denen wird einfach der Stil im ganzen immer dünner nach oben hin und das ist dann erst richtig schwer im Modell nachzubilden - geht vermutlich nur mit Hilfe einer Drehbank.

[9] HahNullMuehr schrieb am 27.04.09 09:20 Uhr

Hallo, Benjamin, die Messingrohre habe ich vor langer Zeit in einem Modellbauladen (für RC-Flug- und Schiffsmodelle) erstanden. Die waren gut sortiert. Haben leider dicht gemacht. Jetzt gehe ich im Bedarfsfall zur C.-Filiale in Köln-West, da haben sie eine "Wühlschublade" mit allen Arten Messingprofilen und Rohren. Müsste aber auch per Katalog zu bekommen sein. Gruß

[10] siegbert schrieb am 24.11.09 10:56 Uhr

für die Lampenschalen kann man Schleuderstangen nehmen. Die gibt es da, wo es Gardinen gibt in unterschiedlichsten Profilen aber immer irgend wie rund. Müßte man also halbieren.

[11] Dennis schrieb am 31.03.12 15:26 Uhr

Was für ein material hast du für die durchsichtigen lampenschirme verwendet?

[12] Benjamin schrieb am 31.03.12 22:21 Uhr

Dazu gibt es hier schon mehrere Vorschläge: Ich habe Reste von Faller-Bausätzen genommen, ansonsten einfach mal die bisherigen Kommentare lesen, da steht einiges drin.

[13] Benjamin schrieb am 11.04.12 14:25 Uhr

Hallo Karin, der Widerstand wird einfach an einen der Drähte angelötet. Da kann man eigentlich nichts falsch machen. Und wie der aussieht, hängt von der verwendeten Bauform ab, meistens nimmt man axial bedrahtete Widerstände. Aber dazu wirst du im Internet mit Infos zugeschüttet und ein kleines Bisschen sollte man sich schon mit Elektronik und Löten beschäftigen, bevor man sich an die Lampen heran traut. Gruß Benjamin

[14] Michael schrieb am 17.10.12 13:51 Uhr

ich hätte da mal na frage wegen dem skapell was für na klingel bräuchte ich den da grade oder gebogende und wie lang sollte die klingel sein um das richtige skapell messer besorgen zu können. Ich habe in meiner apotehke gefragt und es gibt verschiedene größen und ich bräuchte mal na genaure angabe um das richtige messer kaufen zu können... Meine 2 Frage wäre wie ich das mit der Verglssung unter der Led lampe bekommen kann habe zwar hier die kommentare alle gelesen aber vieleicht fällt jemanden noch was ein.. Wäre um eure hilfe sehr dankbar... Beste Grüße von Mir ( MICHAEL)

[15] Benjamin schrieb am 17.10.12 18:46 Uhr

Ich habe ein gerades, spitzes Skalpell genommen mit ungefähr 17 mm langer Schneide. Aber eine vorne abgerundete Klinge geht sicher genauso. Das Schnitzen ist der schwierigste Teil der ganzen Arbeit, aber ich glaube nicht, dass das mit einem etwas anders geformten Messer viel leichter oder schwerer ist. Auf jeden Fall immer vorsichtig vom Körper weg schneiden, die Dinger sind furchtbar scharf und wenn die Klinge abbricht, kann sie weit fliegen.

[16] Michael schrieb am 09.02.13 14:31 Uhr

Ich hätte da nochmal na Frage und zwar geht es um diese Lampen schirme in der Beschreibung hier steht ja das man die restlichen teile von Faller Modell Häusern nehmen kann das Problem ist nur das es die nicht mehr gibt also ich hatte es zumindest nicht gibt es da noch na andere Lösung wo man die lampen schirme mit bauen kann hat da vielleicht noch jemand eine idee für mich wäre euch für alle Ratschläge Dankbar... Beste Grüße von mir Michael

[17] Manu schrieb am 19.02.13 01:11 Uhr

Hallo Michael Du kannst auch eine dicke Plastikflasche zerschneiden wie Chris weiter oben schrieb oder Siegbert schrieb Schleuderstangen was immer das auch sein mag eigentlich geht alles was durchsichtiges Plastik ist zum Beispiel auch Verpackungen von Batterien oder so lauf einfach mal durch Supermarkt oder Drogerie und überlege was Du brauchen könntest und achte darauf wie es eingepackt ist und wenn Du zum Müller gehst da gibt es auch ein einwandfreies Skalpell... Schöne Grüße von Manu

[18] Michael schrieb am 24.02.13 23:38 Uhr

Hey Manu Vielen Dank für deine Tipps darauf wäre ich erhlich gesagt nie gekommen wenn man es so nimmt liegt das meiste an Matrieal auf der Straße man muss es nur finden und überlegen was man damit machen möchte aber ich DANKE dir auf alle fälle für deine Hilfe ich merg echt das man hier jemanden hat der einen erhlich Hilft.. Vielen Dank LG Michael.

[19] Manu schrieb am 28.02.13 01:43 Uhr

Hallo Michael Du hast das nicht ganz richtig bemergt weil ich hab Dir gar nicht geholfen das waren der Chris und der Siegbert die haben das weiter oben schonmal geschrieben ich hab es nur gelesen und nochmal geschrieben Trotzdem wünsch ich Dir viel Spaß beim Basteln! LG Manu. Ach ja, da war nochmal was: Auf der Straße liegt auch viel Sand. Wenn man den genügend erwärmt wird er auch transparent. Dann ist er auch sehr weich und kann auch in die Form gebracht werden, die Du Dir für Deine Lampen wünschst. Und wenn es geklappt hat, dann melde Dich bitte, wie Du es hinbekommen hast - das wäre sehr interessant... ;-)

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2018 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID Lampen  Nr. 47