Hauptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Shoot out: Nokia 808 gegen iPhone 5S


21.03.16 11:25

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Nachdem ich mich lange gesträubt hatte, von Symbian zu einem anderen System zu wechseln und meine Annäherungsversuche an Android und das Sony Z1 compact im Sommer 2014 von mäßigem Erfolg gekrönt waren, bin ich nun seit Anfang 2015 weniger stolzer aber recht zufriedener iPhone-Besitzer. Besonders interessant finde ich, dass es mit Mix-Radio und here-Maps noch zwei ehemalige Nokia-Top-Dienste auf Android und iOS geschafft haben und mittlerweile auch die Unterstützung für WindowsPhone eingestellt wurde.
Die Verfügbarkeit von here-Maps für das iPhone war es auch, die den letzten Anstoß zum Wechsel für mich gegeben hat. Nun konnte ich ohne größere Einbußen an Funktionalität dem guten alten Nokia 808 den Rücken kehren. Nur eine Funktion bringt mich auch noch im Jahr 2016 immer wieder dazu, den weißen Backstein aus der Vitrine zu nehmen, aufzuladen und in die weite Welt zu entführen: Die Kamera. Und dieser Bericht wird zeigen, warum.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Eine kleine Foto-Tour durch die Innenstadt. Der Frühling bricht langsam an. Das Wetter ist heiter. Das Licht ist optimal.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Gleich das erste Motiv zeigt den wesentlichen Unterschied in den Bildern von Nokia 808 (links) und iPhone 5S (rechts). Schaut man zunächst nur auf die Schrift auf dem Automaten und die Kanten im Bild, kann das iPhone noch gut mithalten. Auf den scheinbar einfarbigen Wandflächen dagegen könnten die Unterschiede größer nicht sein: Das iPhone bildet hier tatsächlich einfarbigen Matsch ab, das Nokia zeichnet feine Strukturen im Putz und selbst die feinsten Risse in der Wand haarscharf nach.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Objektfotografie aus einem Abstand von knapp einem Meter.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Bei dieser Aufnahme kann der riesige Sensor des Nokia 808 voll punkten. Dadurch entsteht eine saubere Trennung zwischen scharfem Vordergrund und weichgezeichnetem Hintergrund. Auch mit dem iPhone (rechts) wurde auf die Mülltonne fokussiert, trotzdem ist keinerlei Tiefenunschärfe vorhanden oder wenn sie mal in Ansätzen vorhanden gewesen sein sollte, wurde sie jedenfalls durch das nachträgliche Scharfzeichnen, dass das iPhone immer vornimmt, völlig zunichte gemacht.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Dieser Artikel soll nicht nur die Schwächen des iPhones aufführen, es gibt natürlich auch Situationen, die das Apple-Handy besser meistert als das Nokia. Dazu gehören vor allem kontrastreiche Motive, bei denen das iPhone seinen HDR-Modus ausspielen kann. Aber nicht nur der HDR-Modus hilft, auch die Farbbalance ist im obigen Beispiel beim iPhone (unteres Bild) besser gelungen. Gelegentlich sind die iPhone-Farben allerdings auch übersättigt.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Noch eine Szene mit Licht und Schatten.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Hier schlägt sich der kleine iPhone-Sensor trotz Dunkelheit gar nicht mal so schlecht. Das Drahtgeflecht der Sitzbank wird akzeptabel abgebildet. Erst der Blick auf die Struktur der Betonwand offenbart, dass das iPhone hier mal wieder keinerlei Details erfasst hat.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Zum Abschluss noch mal ein sehr kleinteiliges Bild.

Fotovergleich Nokia 808 gegen Apple iPhone 5S

Diesmal betrachten wir einen Bildausschnitt, der weit in der Ecke des Motivs liegt. Hier ist die Schärfe beim Nokia überragend, bei iPhone lässt sie bereits stark nach. Auch farblich liegt das Apple-Handy diesmal ziemlich daneben. Auf die Strukturen im Putz muss ich den aufmerksamen Leser mittlerweile wohl schon gar nicht mehr hinweisen.

Was das Nokia 808 hier abliefert, ist wahrlich ein „pure view“ und dem iPhone um Längen überlegen. Ich habe mit dem Nokia 808 aufgenommene Fotos als Poster an der Wand hängen und sie sehen fantastisch aus, obwohl sie mit nur 8 Megapixel aufgenommen sind. Ich verwende Bilder vom 808 als Desktophintergrund auf einem großen Monitor und sie sind bis zum letzten Pixel perfekt. All das geht mit dem iPhone nicht. Zum Betrachten auf dem Handy, einem kleinen Tablet oder für das Fotoalbum reichen die iPhone-Schnappschüsse allemal, wer mehr will, muss eine zusätzliche Digicam mitschleppen. Oder ein Nokia 808.
Nun ist das iPhone 5S auch nicht mehr das Neuste. Gerade mit dem Sprung auf 12 Megapixel beim iPhone 6S hat sich viel getan. Aber ich will kein so großes Gerät, das ist auch einer der Gründe, warum ich am Ende bei iOS und nicht bei Android gelandet bin. Erst recht will ich kein Phablet, nur um noch einen Bildstabilisator dazuzubekommen.
Möglicherweise ist ja das iPhone SE, das in Kürze erscheinen soll, genau das richtige Gerät für mich. Dann könnte das gute alte Nokia 808 endlich endgültig in seiner Vitrine bleiben.

Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Mobilfunk-Newsletter

Zurück: Mit dem Nokia 808 in Hongkong
___Zehn Jahre unterwegs mit Symbian Vor 10 Jahren, im Frühjahr 2004 ging mit dem Nokia 6600 für mich alles los. Echtes Multitasking, eine für die damalige Zeit überragende VGA-Kamera, mobiles Internet, GPS-Navigation...

Kommentare zu diesem Artikel

Erstelle den ersten Kommentar zu diesem Artikel!

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2018 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID Nokia_808_ip  Nr. 139