Hauptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Polizeiauto mit Blaulicht und Scheinwerfern ausgestattet


03.04.13 23:51

Busch E-Klasse Polizei mit Blaulicht

Diese Woche habe ich das T-Modell der Mercedes-Benz E-Klasse von Busch mit Scheinwerfern, Rückleuchten und Blaulicht ausgestattet und noch etwas aufgewertet.

Das erste Problem dabei war das Zerlegen des Modells. Ich habe mich dann aber vorsichtig herangetastet und herausgefunden, wie das Auto am besten auseinander genommen wird:
Zuerst zieht man mit einer Pinzette vorsichtig den Mercedes-Stern nach oben heraus uns verwahrt ihn an einem sicheren Ort. Dann zieht man ein Rad von der Hinterachse ab und nimmt diese heraus. Die Vorderachse kann ebenso entfernt werden. Durch die Radkästen der Hinterräder drückt man mit einem Zahnstocher die Rückleuchten nach hinten aus der Karosserie. Nun kann man mit dem Zahnstocher den Unterboden und die Inneneinrichtung beginnend am hinteren Fahrzeugende aus der Karosserie hebeln. Die Teile können nicht einzeln ausgebaut werden, weil sie vorne zusammenhängen. Wenn man sie nach hinten unten entnimmt, gleitet auch der Kühlergrill aus seiner Einbauposition heraus. Die Kofferraumabdeckung bleibt innen am hinteren Stoßfänger hängen, aber das macht nichts, sie fällt dann einfach ins Fahrzeuginnere und kann später einzeln entnommen werden. Das war‘s. Der Glasteil kann bei Bedarf einfach herausgenommen werden, die weiteren Teile sind leider geklebt (Scheinwerfer, Dachreling, Blaulichtbalken).

Busch E-Klasse Polizei mit Rücklicht

Beim Einbau der Leuchten bin ich ähnlich vorgegangen, wie schon in meinem Beleuchtungs-Tutorial beschrieben: Ich habe für die Scheinwerfer und Rückleuchten weiße und rote LEDs der Bauform 0603 verwendet, die ich verdrahtet habe und von innen auf die Glaskörper der Leuchten aufgeklebt habe. Anschließend habe ich die Leuchten nach innen mit silbernem Lack lichtundurchlässig gemacht.
Ursprünglich wollte ich den vorhandenen Blaulichtbalken aushöhlen und mit zwei LEDs versehen. Die Lichter haben aber keinen schönen Blauton und das spröde Teil ist mir beim Aushöhlen gebrochen. Also habe ich beschlossen, vom vorhandenen Balken nur den lackierten Mittelteil zu verwenden, die LEDs der Bauform 0402 direkt hierein einzubauen und seitlich neue Blaulichter mit schönerem Blauton anzusetzen. In diese strahlen die LEDs jetzt seitlich waagerecht hinein. Damit das Licht etwas gestreut wird und nicht nur gerade durch die Blaulichter hindurch strahlt, habe ich von unten jeweils ein Sackloch in die beiden Blaulichter gebohrt.

Busch E-Klasse Polizei mit Scheinwerfern

Ich habe das Auto anschließend wieder zusammengesetzt und noch ein paar Details ergänzt. Den Blaulichtbalken habe ich mit einem Tropfen Weißleim fixiert, der sich notfalls recht leicht nochmal lösen lässt. Die Kennzeichen stammen aus dem Kennzeichengenerator auf www.bronneim.de und wurden auf dünnes Fotopapier gedruckt und ausgeschnitten. Anschließend habe ich die Schnittkanten noch mit Edding geschwärzt und die Kennzeichen ebenfalls mit etwas Weißleim befestigt. Auf die Rückleuchten habe ich in silbern die typischen Blinker bzw. Rückfahrleuchten der E-Klasse aufgemalt, etwas daneben geratene Farbe ließ sich leicht mit einem in Verdünnung getränkten Pinsel wieder entfernen. Den aufgemalten Silberstreif sieht man natürlich am besten bei ausgeschalteten Rückleuchten. Die Spiegel haben auch einen Klecks Silber abbekommen, was aber bei dem ohnehin schon silbern lackierten Fahrzeug nicht auffällt.

Busch E-Klasse Polizei mit Kennzeichen

Die Vorderachse habe ich nicht wieder eingebaut, sondern die Räder in eingelenkter Pose einzeln mit Uhu extra Alleskleber befestigt. Fertig ist der neue Streifenwagen fürs Revier. Er ersetzt bei mir den alten grünen Streifenwagen auf meiner Anlage, übrigens eine zwei Generationen ältere E-Klasse von Wiking mit einem Blaulichtbalken von Busch aber ohne Scheinwerfer und Rückleuchten oder sonstige Verbesserungen.
Die Blinkschaltung habe ich vom alten Streifenwagen übernommen; es ist eine Blink-Control V2.0 von David, die ich einfach per Jumper von asynchronem auf den heute üblichen synchronen Doppelblitz umstellen konnte. Ein paar Eindrücke gibt es im Video.


Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Modellbahn-Newsletter

Weiter: Kleine Bahn ganz groß in Stuttgart
Am vergangenen Wochenende fand in Stuttgart die Modell-Straßenbahn-Ausstellung „Kleine Bahn ganz groß“ statt. Die Ausstellung, die jedes Jahr an einem anderen Ort ihre Türen öffnet, war in der Straßenbahnwelt zu Gast. Wie...

Zurück: Umbau eines n-Wagen zum Wittenberger ...
Nach meiner saarländischen City-Bahn und meiner Schwarzwaldbahn-Garnitur wollte ich gerne einen weiteren meiner Lieblingszüge originalgetreu nachbilden. Es handelt sich dabei um einen Zug n-Wagen (Ex-Silberlinge) gezogen...

Kommentare zu diesem Artikel

[1] the King schrieb am 14.04.13 10:29 Uhr

lol geil gemacht

[2] Olli68 schrieb am 28.06.13 23:26 Uhr

SUPER!!! Einfach nur genial!

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2018 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID Polizei  Nr. 137