Hauptseite  Modelleisenbahnblog  Bestbewertet  Meistgelesen  Videos 

RSS  Newsletter 


Erfahrungen mit der Vikuiti DQC160 by 3M auf Nokia N97


25.10.09 16:01

InvisibleSHIELD von ZAGG auf dem Nokia N97

Und weiter geht es in der Reihe der Tests von Schutzfolien für das Display des Nokia N97. Diesmaliger Kandidat: Die Vikuiti DQC160 von 3M. Und soviel sei vorab verraten: Ich habe die Folie jetzt seit zwei Wochen auf dem Display und wie es aussieht, werde ich sie auch noch eine ganze Weile behalten. Ob es die letzte Folie ist, die ich für mein N97 gekauft habe, ist aber noch nicht abzusehen. Aber zunächst zu Kauf und Anbringung der Folie.

Mit drei Tagen war die Lieferdauer der 3M-Folie schon etwas länger als bei der von Dipos, außerdem bekommt man hier für den Preis von knapp sieben Euro nur eine Folie statt zwei. Ansonsten ist außer der Anleitung auch hier nichts dabei. Die Folie, ihre Handhabung, Verpackung und Vermarktung sind bei Dipos CrystalClear und 3M Vikuiti DQC160 nahezu identisch. Dennoch gibt es auch markante Unterschiede.

Auch die Vikuiti-Folie hat eine Abziehlasche, damit man sie ohne die Unterseite zu berühren in einer „staubfreien Umgebung“ aufbringen kann. Diesmal habe ich als Umgebung den sehr staubarmen Modelleisenbahn-Raum gewählt. Beim Aufbringen der Folie fällt sehr schnell auf, dass die Folie deutlich passgenauer ist, als diejenigen von Dipos und Zagg. Die Randabstände oben und unten liegen unter einem Millimeter, seitlich sind sie sogar nur halb so groß. Dadurch werden die Folienränder auf dem Display zwar nahezu unsichtbar, aber ich musste die Folie ca. zehnmal ansetzen, bis sie ausreichend gerade war. Denn nur 0,5 mm seitliche Abweichung auf dem etwa 11 cm langen Display einzuhalten, ist nicht gerade einfach. Die Folie quer vom rechten zum linken Rand aufzubringen, was nicht vorgesehen ist, wäre eventuell einfacher.

Wie bei der ersten Montage der Dipos-Folie ist mir auch unter die Vikuiti ein Staubpartikel daruntergeraten. Der Unterschied zur Dipos: Die 3M-Folie ließ sich zerstörungsfrei wieder anheben und die Unterseite der Folie klebt wesentlich weniger, sodass der Partikel einfach mit dem Fingernagel entfernt werden konnte. Dabei sind aber leider ein paar Mini-Fusseln (< 1 mm) unter die Folie gekommen. Ich habe die Folie trotzdem wieder festgetrichen und siehe da: Die Mini-Fusseln werfen keine Blasen. Ein weiterer Pluspunkt für die Folie von 3M.

Bei den optischen und haptischen Eigenschaften konnte ich keine Unterschiede zwischen den Folie von 3M Vikuiti und Dipos feststellen: Beide sind glasklar und haben auch eine glasähnliche Oberfläche, wodurch das Gerät sogar hochwertiger wirkt als ohne Folie.

Jetzt zum einzigen Problem mit der Vikuiti DQC160: Die Ecke unter dem Nokia-Logo, die sich bei der Dipos-Folie wieder völlig abgelöst hat, hält auch bei der 3M-Folie nicht richtig. Ich glaube mittlerweile zu wissen, warum die gehärteten Folien hier nicht halten: Der abgedeckte Bereich auf dem Nokia N97 ist nicht vollständig eben und so entstehen hier Spannungen in der Oberfläche der Folie, die dazu führen, dass sich die Folie an der Ecke ablöst.
Das ist natürlich nicht optimal, aber in bisher zwei Wochen der Nutzung hat sich die Folie immerhin nicht weiter abgelöst, sondern die Ablösung beschränkt sich auf einen Bereich von weniger als 1 mm² in der Ecke und damit kann ich leben.

Fazit:
Mit einem Preis von 6,80 Euro für eine Folie ist die Vikuiti DQC160 schon eine der teureren. Auf den ersten Blick ist sie mit der halb so teuren CrystalClear-Folie von Dipos identisch, aber im direkten Vergleich hat die Schutzfolie von 3M doch einige Vorteile: Sie lässt sich einfacher wieder vom Display abziehen, ohne selbst kaputt zu gehen; die Unterseite klebt nicht, sodass sie sich einfacher reinigen lässt; kleinste Fusseln werden von der Folie ohne Blasenbildung eingeschlossen; die Folie ist nochmals deutlich passgenauer und dadurch auch noch unsichtbarer; und nicht zu letzt hält sie auch etwas besser auf dem Display.

Bisher ist die Vikuiti also die beste Folie im Test. Falls sie sich doch noch ablösen sollte oder sie trotz gehärteter Oberfläche irgendwann einmal verkratzt ist (nach zwei Wochen habe ich bisher nur einen einzigen Mini-Kratzer drin), werde ich noch die Brando-Ultra-Clear-Schutzfolie testen. Einige Benutzer berichten, dass sie diese Folie besser als die von 3M finden.

Bewerte diesen Artikel:    RSS-Feed  Mobilfunk-Newsletter

Weiter: Das neue Nokia N97 2.0 – ein Testberi...
Neue Hardware, neue Software: Nokia verkauft seit Herbst diesen Jahres ein neues Handy unter dem alten Namen. Seit den ersten Produktionsserien, die ab Juni 2009 in die Läden kamen, wurde vieles an Firmware und Komponenten...

Zurück: Mensa-Speiseplan der Uni Karlsruhe au...
Und wieder ist ein neues Widget fertig, diesmal allerdings eines mit sehr spezieller Zielgruppe: "Mensa KA" bringt den tagesaktuellen Speiseplan der Mensa am Adenauerring (Linien 1-5) an der Universität Karlsruhe aufs Handy. Die...

Kommentare zu diesem Artikel

[1] Manni schrieb am 25.10.09 14:52 Uhr

könntest du bitte noch ein Foto vom n97 mit der displayschutzfolie reinstellen???

[2] Benjamin schrieb am 25.10.09 16:02 Uhr

Natürlich. Ich hatte nur vorgestern keine weitere Kamera zur Hand und das N97 kann sich leider schlecht selbst fotografieren^^ (höchstens mit Frontkamera + Spiegel, aber diese "Qualität" will dann auch keiner sehen)

[3] Maik S. schrieb am 13.01.10 09:57 Uhr

Hallo Benjamin, ich habe die Vikuiti DQC160 gestern gegen 12:30 bei eBay geordert und heute morgen lag sie bereits im Kasten. Jetzt warte ich nur noch, dass mein N97 wieder aus der Reparatur zurück kommt.

[4] Maik S. schrieb am 25.01.10 19:59 Uhr

Hallo Benjamin, hast Du das N97 mit Displayschutzfolien auch schon einmal in Verbindung mit Taschen probiert? Verrutschen die Folien durch das ständige Rein und Raus evtl. oder passiert da gar nichts?

[5] Benjamin schrieb am 25.01.10 23:20 Uhr

Ich hab das N97 normalerweise ohne weiteren Schutz in der Hosentasche, deswegen hab ich ja die Schutzfolie drauf. Keine der Folien, die ich bisher getestet habe, kann irgendwie verrutschen, die halten alle bombig. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass je nach Tasche irgendwelche Fäden oder ähnliches an einer der Ecken der Folie hängenbleiben und sie dann leicht abziehen.

[6] Maik S. schrieb am 25.01.10 23:56 Uhr

Ach so, dann werd ich's einfach mal versuchen. Morgen dürfte ich mein N97 wieder aus der Reparatur zurück bekommen, die Vikuiti DQC160 habe ich bereits liegen und die Tasche CP-382 dürfte die Tage auch eintreffen. So sie nicht zu eng ist, sollte es eigentich funktionieren.

[7] Benjamin schrieb am 26.01.10 00:15 Uhr

Es gibt lt. Nokia keine CP-382. Das scheint ein ziemlich verbreitetes aber wenig hochwertiges Plagiat zu sein.

[8] Sascha schrieb am 05.08.10 21:10 Uhr

Die besten Folien sind immer noch die von Brando. Probier mal die UltraClear (keine entspiegelte Folie nehmen, denn die sind matt und verändern die Farben). Die habe ich jetzt schon 1,5 Jahre ohne Kratzer auf meinem HTC Toch Diamond.

Einen Kommentar erstellen

Name (erforderlich)

E-Mail-Adresse zur Benachrichtigung bei Antworten (optional)

Webseite (optional)

Hinweise zu Kommentaren

Die Kommentare werden von einem Moderator freigeschaltet. Die Möglichkeit, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht freizuschalten, ist vorbehalten.


© 2007-2018 Bahn87.de  Kontakt  Hilfe  Impressum


ID Vikuiti  Nr. 93